Montag, 25. Mai 2015

Über unserem Garten

Gestern, bei strahlend blauem Himmel,
sassen wir draussen und
sahen diese leisen Flieger.



Immer wieder zogen sie ihre Kreise.
Über uns.
Natürlich hatte ich sofort meine Kamera geholt.


Ich konnte nicht mehr weg schauen.
So still schwebten sie dahin.
Es war einfach wundervoll sie zu beobachten.

Beim "hoch schauen" sah ich diese super schöne Farbe.


 Vor dem Fenster des jüngsten Kindes
erstrahlt diese Farbe.
Ein kräftiges Pink.

Geniesst den Pfingstmontag,
macht es euch nett,
heute versteckt sich die Sonne hinter den Regenwolken.

Herzliche Grüsse
Marion

Sonntag, 17. Mai 2015

Ein Foto, eine Idee, und die Umsetzung

Das Foto


Das Gänseblümchenfoto entstand,
nachdem ich so unseren Garten betrachtet hatte
und die Unmengen an Gänseblümchen auf unserer
Wiese entdeckt hatte.

Als ich sie Blümchen auf meiner Lieblingspalette zurecht gelegt hatte,
und zum Fotoapparat griff,
kam die Idee.


Die Idee mit meinem Mann besprochen
und schon war meine Idee in seinem Kopf.
Das klappt so toll zwischen uns Beiden.
Das was ich mir vorgestellt hatte, kam genau so aus dem Drucker heraus.

Wunderschöne Geschenkanhänger.

Ich wünsche euch noch einen netten Restsonntag.

Bis bald
Marion

Freitag, 15. Mai 2015

Vatertags-Torte

Diesmal war es die Jüngste,
sie hatte die Aufgabe sich um die
Vatertags-Torte zu kümmern.


Sooo lecker! Und so Rot!

Der Boden ist aus Corn Flakes
erwärmter, flüssiger, weisser Kuvertüre
gemacht.
Die Masse in einen Tortenring, für eine gewisse Zeit in den Kühlschrank stellen,
bis die Masse hart geworden ist.


Danach dick mit Erdbeerhälften belegen.
Sahne steif schlagen, darüber streichen.


Und zum Schluss wieder viele Erdbeeren verteilen.
Kalt stellen.
Sie hat dann noch aus rotem Fondant 
Papaherzen:) ausgestochen und um die Torte verteilt.


Die Erdbeertorte war köstlich!

Schönen Freitag euch allen,
schönes Wochenende!
Bis bald
Marion

Donnerstag, 14. Mai 2015

Erdbeertorte


Zutaten:

100g Butter
75g Amarettini
75g Butterkekse
6 Blatt weisse Gelatine
 250g Erdbeeren
500g griechischer Sahnejoghurt
50g Zucker
1 x Vanillezucker (ich nehme meinen selbst gemachten Vanillezucker, das entspricht dann einen Esslöffel)
150g Sahne
weisse Kuvertüre


Einen Tortenring auf eine Tropfenplatte setzten.
Entweder die Tortenplatte mit etwas Öl bestreichen oder auf die Tortenplatte Backpapier legen.
20 cm Durchmesser.
Butter schmelzen.
Amerittini und Butterkekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einer Teilrolle darüberrollen,
bis der Inhalt fein zerbröselt ist.
Nicht vergessen davor den Gefrierbeutel zu verschliessen.
Butter und Brösel gut mischen und in den Formrand geben.
Gleichmässig zu einem Boden andrücken.
Jetzt ca. 30 Minuten kalt stellen.

Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
Die Erdbeeren waschen und vom Grün befreien, mit einem Stabmixer pürieren.
Erdbeerpüree, Joghurt, Zucker und Vanillezucker verrühren.
Gelatine ausdrücken.
Unter rühren in einem Topf bei sehr schwacher Hitze auflösen.
Mit 2 - 3 EL Erdbeercreme verrühren.
Alles unter die Creme rühren.
Zugedeckt ca. 10 Minuten kalt stellen.

Sahne steif schlagen.
Wenn die Creme zu gelieren beginnt, Sahne unterheben.
Creme auf den Tortenboden streichen,
die Torte mindestens 4 Stunden kalt stellen.

Kuvertüre grob holen und auf die erkaltete Torten bedecken.

Und jetzt......
schnell leckeren Kaffee kochen und mit Kaffeeduft
eure Lieben anlocken.


Dann nur noch die Torte und den Kaffee geniessen.

Viel Freude beim Zubereiten
wünscht euch
Marion

Dienstag, 12. Mai 2015

Zwei Torten und Kekse

In der letzten Zeit hatten wir einige Feste zu feiern.
Nicht unsere Familie betreffend, aber innerhalb der grossen Familie.
Dadurch das ich sooo viele Geschwister habe
und die wiederum Kinder haben und manche Paare nicht mehr zusammen sind, 
neue Kinder dazu gekommen sind,
vergrössert sich unsere grosse Familie eigentlich stetig.
Dann gibt es natürlich auch wieder mehr Feste, die gefeiert werden müssen :o)

Hach und ich freue mich wirklich sehr, dass meine beiden Töchter
das Backen ein von mir ein bisserl übernommen haben.
Es ist schön zu sehen, wie sich sich Dinge angeschaut haben
und Neues dazu lernen.
Sie stöbern die Backbücher durch und probieren doch schon einige Torten 
oder Kuchen aus. Ach eigentlich alles.

In der letzten Zeit hatte mein Bruder einen runden Geburtstag gefeiert.
Da habe ich ihm auch etwas gebacken.
Und nett verpackt.


Buchstabenkekse!


Einfachen Keksteig habe ich gemacht und los ging es.
Die grossen Buchstabenausstecher hatte zu Weihnachten bekommen.
Sie sind einfach genial als Geschenk, egal zu welchem Anlass,
als Puzzle verpackt, immer eine Überraschung beim Auspacken.
Verpackt hatte ich die Kekse in einer Spaghettischachtel,
leider gibt es keine Fotos, dafür war keine Zeit mehr.



Die grosse Tochter hat ihren Freund mit einer Käsesahnetorte
überrascht. Sein Lieblingskuchen.


Den Teig hat sie super hinbekommen.
Einmal durchgeschnitten.
Die Creme....ein Traum.
Wir verwenden gute Lebensmittel, darauf achten wir sehr.
Das haben die Kinder auch so übernommen.
Zucker wird bei uns immer um die Hälfte verringert,
meistens merkt man es überhaupt nicht.
Eier aus richtig guter Haltung.
(Am liebsten hätte ich selber ein paar Hühner, vielleicht kann ich mir irgendwann
diesen Traum erfüllen!)
Die übrigen Lebensmittel sind aus kontrolliertem Anbau.


Und diese Oreo-Torte, ohne backen,
hat unsere Jüngste gezaubert.
Sie hatte gesehen, dass ich in der Küche stand und die Kekse
zerteilt habe. Sofort kam sie dazu,
hat sich das Rezept durch gelesen und weiter gemacht.


Ihr Freund war komplett hin und weg
von dieser leckeren Torte.

Im Kühlschrank steht schon die nächste Torte.
Morgen mehr davon plus Rezept!

Aber hier geht es ja nicht nur um Gebackenes,
ich muss mich auf den nächsten Markt vorbereiten.
Der findet im August in Gymnich statt.
Diesmal wird dieser Markt sehr gross aufgebaut.
Organisiert vom Landschaftsverband Rheinland.
Ich freue mich schon sehr darauf.

Ich wünsche euch einen friedlichen Dienstag.

Herzliche Grüsse
Marion

Sonntag, 10. Mai 2015

Muttertag

Meine Kinder haben mir einen wunderschönen und leckeren Kuchen gebacken!
Danke, Daniel, Milena und Johanna!!!



Für meine Ma, die im Himmel ist!

Sehnsucht wohnt in meinem Herzen,
nicht nur heut am Muttertag,
täglich steigt sie himmelwärts,
sagt dir leis, dass ich dich mag.

Räume der Vergangenheit,
werden Wirklichkeit im Nu,
Ängste aus der Kinderzeit,
kommen häufig noch dazu.

Dann spür ich deine Wange,
fühl die Wärme deiner Haut,
es dauert auch nicht lange,
bis sich nichts mehr in mir staut.

Du gibst mir heut noch Liebe,
bist der Nabel meiner Welt,
schenkst mir im Weltgetriebe,
Energie und Kraft, die hält.

Tulpen leg ich dir auf`s Grab,
dankbar, mit vielen Tränen,
denk zurück, was uns umgab,
in mir - ein tiefes Sehnen.....

Liebste Grüsse zu euch
Marion


PS: Das Gedicht habe ich im Internet gefunden, und finde es einfach soooo passend.
Ich habe Tulpen anstatt Rosen genommen, da das die Lieblingsblumen meiner Mutter waren.
Tulpen sind auch meine Lieblingsblumen.
Das wurde mir vor einiger Zeit erst bewusst!




Montag, 4. Mai 2015

Die Kati


Das ist Kati.
Sie kam vor 2 Jahren, als Pflegehund, zu uns.


Auch sie liegt gern vor der Haustür, damit sie
ALLES und JEDEN begrüssen kann.
Leider kann sie nicht allein vor der Türe die Sonne geniessen,
da sie stets die Nachbarn besucht.
Und ich muss sie dann wieder suchen!!!!


Unsere Madame sitzt mal wieder vor der Tür. Das war letztes Jahr im Mai.
Unser Umbau war im vollen Gange, ihr seht hinter Kati die nicht mehr vorhandenen Fliesen
und alte Innentüren.

So, aber jetzt zu Kati.
Kati kam als Pflegehund 
zu uns.
Sie lebte bevor sie zu uns kam als Zuchthündin bei einem Vermehrer.
Ich schreibe Vermehrer, weil es wirklich so ist. Dort werden die Hündinnen und auch Rüden in kleinen Käfigen gehalten und zur Zucht missbraucht.
Die Hündinnen sind da, um Billigwelpen zu produzieren.
Ja so schrecklich ist das.
Wir als Familie haben uns entschlossen diesen Gebärmaschinen auf ein neues zu Hause vorzubereiten.
Manchmal haben die Hunde auch mehr Platz als Käfige.
Und so kam Kati zu uns.
Sie lebte sich schnell hier ein und wir hatten, nach ein paar Tagen das Gefühl, 
das Kati schon ewig hier leben würde.
Also hatten wir beschlossen sie nicht mehr gehen zu lassen.
Sie kam an, und hat ihr altes Leben abgelegt.
Das ist bei vielen Hunden nicht der Fall.
Und so kamen wir zu unserer Kati!!

Und jetzt könnt ihr euch denken, warum ich jetzt hier meinen Bericht beenden muss,
da meine Fellkinder auch ein bisschen bespannst werden möchten.

Habt einen schönen Montag,
es grüsst euch ganz lieb
Marion


Piepmätze suchen neues zuhause!!!

Als ich gestern meine Piepmätze geholt und meine Kamera startklar gemacht habe, ging ich zu meinem wunderschönen Zaun! Und woll...